Die Besondere
Arbeitsgemeinschaft

Bamberg, Bischberg, Hallstadt, Hirschaid.

Die Besondere Arbeitsgemeinschaft (kurz: ARGE B²H²) ist ein Zusammenschluss der Kommunen Bamberg, Bischberg, Hallstadt und Hirschaid. Die ARGE B²H² hat ihre Anfänge bereits in den späten 1990er Jahren und wurde im Jahr 2002 als Pilotprojekt der Städtebauförderung gegründet. Anlass der interkommunalen Zusammenarbeit waren die sich aus der Besonderheit eines Verdichtungsraumes ergebenden Probleme in der Einzelhandelsentwicklung.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Arbeitsgemeinschaft konzeptionell und verfahrenstechnisch kontinuierlich weiter und gilt heute als Modellprojekt der interkommunalen Zusammenarbeit mit Vorbildwirkung über die Grenzen Bayerns hinaus. Durch einheitliche Bewertungsgrundlagen für Einzelhandelsvorhaben und kurze Kommunikationswege der Beteiligten, sollen Abstimmungs- und Genehmigungsverfahren beschleunigt werden.

Projektgebiet

Die vier Kommunen Bamberg, Bischberg, Hallstadt und Hirschaid halten ein umfassendes Einzelhandelsangebot zur Versorgung der eigenen Bevölkerung und der ihres Umlandes vor. Das umfassendste und vielseitigste Einzelhandelsangebot bietet dabei die Bamberger Innenstadt. Neben dem Einzelhandelsangebot erhält sie insbesondere durch die bauliche Kulisse der Welterbestadt eine besondere Anziehungskraft.

In der Gemeinde Bischberg, der Stadt Hallstadt und dem Markt Hirschaid übernehmen nach wie vor die Orts- und Stadtkerne wichtige Versorgungsfunktionen. Mit dem Projekt „Neue Mitte“ im Rahmen der Städtebauförderung, konnten wichtige Impulse zu Stärkung der Innenstadt und dem Erhalt der Versorgungsfunktion gegeben werden. Die Gemeinde Bischberg verfügt mit dem Gewerbegebiet Trosdorf über eine der ersten Fachmarktagglomerationen in der Region überhaupt. Der Markt Hirschaid zeichnet sich als bedeutsames Kompetenzzentrum für Möbel und Einrichtungsbedarf aus. Der Gewerbepark Laubanger auf dem Gebiet der Städte Bamberg und Hallstadt gilt als eines der größten Einzelhandelszentren Bayerns.

Insgesamt 938 Einzelhandelsbetriebe mit einer Verkaufsfläche von rund 436.205 m² generieren in der ARGE-Region eine jährliche Umsatzleistung von 1,318 Mrd. €. (Stand 2020). Damit wird eine Bindungsquote, also die Relation von Umsatz zu Kaufkraft, von 201% und damit ein deutlicher Kaufkraftzufluss aus dem Umland erreicht. Angebotsschwerpunkte liegen in den Bereichen Nahrungs- und Genussmittel, Bekleidung, Schuhe, Sport, Hausrat, Einrichtung, Möbel sowie Bau-, Heimwerker-, Gartenbedarf.

Seit dem Jahr 2011 konnte in der ARGE Region eine dynamische Verkaufsflächenentwicklung verzeichnet werden. So lag die Gesamtverkaufsfläche 2011 noch bei 378.750 m² was eine Steigerung von 15% bis zum Jahr 2020 ausmacht. Gleichzeitig stiegen die Umsätze im Einzelhandel um 24 % analog zum Kaufkraftanstieg. Die positive Verkaufsflächenentwicklung beschränkt sich allerdings auf integrierte Streulagen (+67%) und dezentrale Lagen (+19%). Für die Bamberger Innenstadt ist beispielsweise ein Rückgang von -21% zu verzeichnen.

Projektgebiet

Die vier Kommunen Bamberg, Bischberg, Hallstadt und Hirschaid halten ein umfassendes Einzelhandelsangebot zur Versorgung der eigenen Bevölkerung und der ihres Umlandes vor. Das umfassendste und vielseitigste Einzelhandelsangebot bietet dabei die Bamberger Innenstadt. Neben dem Einzelhandelsangebot erhält sie insbesondere durch die bauliche Kulisse der Welterbestadt eine besondere Anziehungskraft.

In der Gemeinde Bischberg, der Stadt Hallstadt und dem Markt Hirschaid übernehmen nach wie vor die Orts- und Stadtkerne wichtige Versorgungsfunktionen. Mit dem Projekt „Neue Mitte“ im Rahmen der Städtebauförderung, konnten wichtige Impulse zu Stärkung der Innenstadt und dem Erhalt der Versorgungsfunktion gegeben werden. Die Gemeinde Bischberg verfügt mit dem Gewerbegebiet Trosdorf über eine der ersten Fachmarktagglomerationen in der Region überhaupt. Der Markt Hirschaid zeichnet sich als bedeutsames Kompetenzzentrum für Möbel und Einrichtungsbedarf aus. Der Gewerbepark Laubanger auf dem Gebiet der Städte Bamberg und Hallstadt gilt als eines der größten Einzelhandelszentren Bayerns.

Insgesamt 938 Einzelhandelsbetriebe mit einer Verkaufsfläche von rund 436.205 m² generieren in der ARGE-Region eine jährliche Umsatzleistung von 1,318 Mrd. €. (Stand 2020). Damit wird eine Bindungsquote, also die Relation von Umsatz zu Kaufkraft, von 201% und damit ein deutlicher Kaufkraftzufluss aus dem Umland erreicht. Angebotsschwerpunkte liegen in den Bereichen Nahrungs- und Genussmittel, Bekleidung, Schuhe, Sport, Hausrat, Einrichtung, Möbel sowie Bau-, Heimwerker-, Gartenbedarf.

Seit dem Jahr 2011 konnte in der ARGE Region eine dynamische Verkaufsflächenentwicklung verzeichnet werden. So lag die Gesamtverkaufsfläche 2011 noch bei 378.750 m² was eine Steigerung von 15% bis zum Jahr 2020 ausmacht. Gleichzeitig stiegen die Umsätze im Einzelhandel um 24 % analog zum Kaufkraftanstieg. Die positive Verkaufsflächenentwicklung beschränkt sich allerdings auf integrierte Streulagen (+67%) und dezentrale Lagen (+19%). Für die Bamberger Innenstadt ist beispielsweise ein Rückgang von -21% zu verzeichnen.

Zahlen, Daten & Fakten

Zahlen, Daten & Fakten

Beteiligte

Die Stadt Bamberg (3 Stimmberechtigte), die Gemeinde Bischberg, die Stadt Hallstadt und der Markt Hirschaid (jeweils 1 Stimmberechtigter) sind die stimmberechtigten Beteiligten der Besonderen Arbeitsgemeinschaft. An den Beteiligtenversammlungen nehmen auch die Regierung von Oberfranken und das Landratsamt Bamberg als ständige Mitglieder teil.

Historie

Die Stadt Bamberg (3 Stimmberechtigte), die Gemeinde Bischberg, die Stadt Hallstadt und der Markt Hirschaid (jeweils 1 Stimmberechtigter) sind die stimmberechtigten Beteiligten der Besonderen Arbeitsgemeinschaft. An den Beteiligtenversammlungen nehmen auch die Regierung von Oberfranken und das Landratsamt Bamberg als ständige Mitglieder teil.

2021

Fortschreibung Interkommunales
Entwicklungskonzept (GMA)

2019

Übernahme des Projektmanagements
durch dwplanung

09/2017

Fortschreibung der
ARGE Vereinbarung

2011

Einrichtung eines Projektmanagements
Salm & Stegen

2011

Vereinbarung der ARGE

2011

Fortschreibung Interkommunales
Entwicklungskonyept (Dr. Acocella)

2002

Gründung der ARGE
nach Art. 5 KommZG

2001

Interkommunales
Entwicklungskonzept (CIMA)

1998

gem. Arbeitssitzung Statdträte
Hallstadt & Bamberg

1997

gem. Arbeitsgruppe
Hallstadt & Bamberg